Mein Genesungsweg

Ich wurde 1981 geboren und seit frühster Kindheit lebe ich mit einer Borderline-Persöhnlichkeitsstörung. Die Diagnose wurde bei mir mit 18 Jahren gestellt. Seit dem bin ich regelmäßig in thrapeutischer Behandlung. Mein Genesungsweg begang 2009, nachdem ich mal wieder für zwei Monate in einer Tagesklinik war. Ich wollte eine Selbsthilfegruppe für Borderliner besuchen. Leider gab es zu der Zeit keine Borderline-Gruppe im Kreis Coesfeld. Ich habe dann mit Unterstützung vom Selbsthilfe Netzwerk die Borderline-Selbsthilfegruppe in Dülmen gegründet. Die Gruppe trifft sich seitdem regelmäßig. Durch diese positive Erfahrung ging es dann wie von selbst: Ich bekam von allen Seiten positiven Zuspruch und faste neuen Mut einen neuen Weg zu gehen. Der Weg hieß EX-IN. Dort habe ich all meine positiven wie auch negativen Erfahrungen mit der Psychiatrie professionell erarbeitet und einen ganz neuen, positiven Blickwinkel auf meine seelische Erschüterung gewonnen. Zusätzlich habe ich auch die Erfahrungen der anderen Teilhnehmer bekommen. Sicher ich hatte noch nie eine Psychose aber durch die Erzählungen der Menschen mit Psychose-Erfahrung kann ich auch hier nachempfinden was diese Personen erleben. Ich habe auch gelernt wie individuell die Menschen sind . Genau so Individuell möchte ich auch die Arbeit mit den Menschen gestalten. Ich möchte nicht nur wegen meiner Diagnosse in eine Schublade gesteckt werden und will dies auch bei keinem anderen tun.